Zukunft säen im Erdmannhäuser Ried


Gemeinsam Verantwortung tragen.

Vergangenen Samstag am 14. Oktober 2017 fand im Erdmannhäuser Ried wieder das alljährliche "Zukunft säen" statt. Bei strahlender Herbstsonne brachten rund 180 große und kleine Besucher das Wintergetreide aus unabhängiger biologisch-dynamischer Getreidezüchtung von Hand auf einem vorbereiteten Feld der Familie Bay aus.

Am Nachmittag trafen sich Kinder, Eltern, Großeltern sowie Freunde und Mitarbeiter der Firmengemeinschaft Erdmannhausen auf dem Riedhof. Gemeinsam zogen sie aus, um im Erdmannhäuser Ried das Wintergetreide einzusäen. "Mit dem Zukunft Säen in Erdmannhausen wollen wir uns jedes Jahr aufs Neue mit dem geheimnisvollen Lebensvorgang verbinden, der mit der Aussaat des Korns im Herbst beginnt über den Winter andauert und mit der Ernte im Sommer endet.“ erinnerte Johannes Huober, Geschäftsführer ErdmannHAUSER Getreideprodukte und Betriebsleiter RIEDHOF in seiner Ansprache an die Besucher. "Wichtig ist uns, dass das "Zukunft Säen" nicht nur als Politisierung gegen etwas verstanden wird, sondern als ein Impuls des „Sich-Verbindens“.

Zur Einstimmung auf das Säen von Hand trugen die Auszubildenden der Firmengemeinschaft und die Kinder, die in die Nachmittags- und Ferienbetreuung auf den Riedhof kommen, den Säerspruch von Conrad Ferdinand Meyer vor. Anschließend ging es auf den Acker um im Abstand von etwa zwei Armlängen den Winterdinkel gemeinsam und gleichzeitig einzusäen. Bereits in zwei Wochen werden erste zarte Pflänzchen zu beobachten sein.

Die anwesenden Kinder säten zu Harfenklängen durch Frau Lattner, im Getreidschaugarten die Getreidesorten Einkorn, roter Emmer, Dinkel und Roggen in vier abgesteckten Parzellen ebenfalls von Hand ein. Der Schau- und Lehrgarten des Riedhof zeigt über 30 neue und alte Getreidesorten aus der langjährigen Arbeit unabhängiger, biologisch-dynamischer Getreidezüchter. Angelegt und übers Jahr hinweg gepflegt wird der Garten durch die Berufsbildungsgruppe der Firmengemeischaft. Mit dem Getreideschaugarten trägt der Riedhof somit auch zur Sortenvermehrung und dem Erhalt alter Getreidsorten bei.

Gemeinsam gingen alle Säer anschließend wieder zurück zum Riedhof, wo es Stärkung mit Borscht Suppe und selbst gebackenem Brot und Apfelsaft vom Riedhof gab. Bei Gesprächen in gemütlicher Runde ließen die Besucher den Nachmittag gemeinsam ausklingen.

Die Aktion "Zukunft säen", die seit 2008 in Erdmannhausen statt findet, hat Symbolcharakter. Jeder, Konsumenten und Bauern, können Verantwortung übernehmen und dazu beitragen, dass auch in der Zukunft eine Landwirtschaft ohne gentechnisch verändertes Saatgut möglich sein wird. Eine langfrisitge Ernährungssicherung ist nur durch die freie Saatgutwahl möglich. Initiiert wurde die inzwischen weltweite Aktion 2006 durch Peter Kunz.

Zukunft säen 2017

Auszubildende und Mitarbeiter Kinder beim Säerspruch

Ausklang auf dem Riedhof